Die Stadt(teil)Versammlungen

[Oktober 2015] Am 1. September hatte die Stadt Hamburg gemeinsam mit der Messe GmbH eine Halle als Massenunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet. Rund 1200 Flüchtlinge wurden zu neuen Nachbar_innen. Mit nur wenigen Tagen Vorlauf luden einige Anwohner_innen aus dem neben der Messe liegenden Karolinenviertel zur Kleinen Stadtteilversammlung in das selbstverwaltete Stadtteilzentrum Centro Sociale. Schnell wurde klar, dass der Raum nicht ausreichen würde: Allein auf Facebook hatten sich Hunderte Interessierte angemeldet. Die Versammlung am Samstag, dem 15. August 2015, im Knust platzte aus allen Nähten. Binnen einer Stunde verabschiedeten die mehr als 500 Anwesenden eine Resolution und bildeten mehr als 16 Arbeitsgruppen, die umgehend die Arbeit aufnahmen. Die selbst organisierte Initiative ‘Refugeees Welcome Karoviertel’ war ins Leben gerufen. Zehn Tage später gab es die nächste Versammlung – nun im viel größeren Raum, dem Ballsaal des FC St. Pauli -, zu der weit mehr fast 1500 Menschen strömten. Am 27. September fand die dritte Versammlun, wieder im Ballsaal, statt, um nun eine hamburgweite Vernetzung der neuen und der bereits seit langem aktiven Initiativen anzuschieben.