Helpful Links

Diese Seite wird nach und nach befüllt…
Allgemeines | Recht | Netzwerk | Sprache | Beratung * Information | Gesundheit

Allgemeines

Fragen und Antworten zur Unterbringung
Offizielle Seite der Hamburger Behörde für Arbeit, Soziale, Familie und Integration (Basfi)

Standorte von Unterkünften
Offizielle Seite der Stadt Hamburg (nach Stadtteilen gegliedert).

Wie funktioniert ein Fahrkartenautomat? Fährt mein Kind kostenlos mit? Darf ich mit meiner Fahrkarte vom Bus in die U-Bahn umsteigen? Die dreisprachige Broschüre „How to travel by HVV“  soll Neuankömmlingen mit leicht verständlicher Sprache, Bildern und Piktogrammen die Orientierung im Hamburger Verkehrsverbund erleichtern.

Der Blog Refugees Welcome Pad sammelt wichtige Informationen für fliehende/geflüchtete Menschen und Unterstützer_innen sowie Links / Anlaufstellen zu verschiedenen Themen in der BRD und Österreich. Eine öffentliche, für alle erreichbare Facebook-Seite dazu gibt es auch.

Der Refugees Guide ist eine mehrsprachige Orientierungshilfe, die sich „der Orientierung in der ersten Zeit des Aufenthaltes“ an Besucher_innen, Geflüchtete und zukünftige Bürger_innen Deutschlands richtet: „(…) speziell an Geflüchtete, die noch nicht an staatlichen Integrations- und Deutschkursen teilnehmen können. Sie wurde v.a. von Studenten und Doktoranden mit verschiedensten (geographischen und kulturellen) Hintergründen erstellt. Pro Asyl geprüft! Das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) bietet keine solche Orientierungshilfe an (Stand: September 2015)

Suchdienst Refunite sucht und findet Menschen, die sich auf der Flucht verloren haben

Suchdienst search and find your family for refugees
Die Facebook-Gruppe hat bereits dutzende Menschen wieder zusammenbringen können, die sich auf der Flucht verloren hatten.

Der DRK-Suchdienst berät und unterstützt in Deutschland lebende Flüchtlinge in allen Fragen einer Familienzusammenführung. Weltweite Suche nach Angehörigen, in enger Zusammenarbeit mit dem Suchdienst-Netzwerk der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Kostenlos und unter strikter Wahrung der Vertraulichkeit.

nach oben


Recht

Allgemeines | Recht | Netzwerk | Sprache | Beratung * Information | Gesundheit

Generell und unbedingt beachten: Das deutsche Asylrecht wurde gerade (Okt. 2015) schon wieder verschärft und gekappt, in den nächsten Wochen werden sich wieder umfassend zahlreiche Bestimmungen ändern. In den Bundesländern bestehen jeweils unterschiedliche Regelungen.
Deswegen: unbedingt Beratungsstellen aufsuchen!

Bundesamt für Migration

Informationen für die Durchführung eines Asylverfahrens in Deutschland, mehrsprachiger Flyer

Videos zum Ablauf des Asylverfahren So stellt es sich das Bundesamt vor. In mehreren Sprachen. Geschönt, aber als Gesprächsgrundlage und zur Vorbereitung ggf. nützlich.

Infobroschüre zum Ablauf des Asylverfahrens in Hamburg (mehrsprachig, herausgegeben vom Café Exil, Stand Okt. 2015)
Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Asylrechtsverschärfung können Teile der Broschüre nicht mehr den aktuellen Bestimmungen entsprechen – unbedingt zusätzlich Beratungsstellen konatktieren!)

Informationsverbund Asyl und Migration
Information zur Anhörung im Asylverfahren, Hinweise für Asylsuchende in Deutschland (3. Auflage 2015, Okt. 2015), mehrsprachig

Bundesfachverband für minderjährige Flüchtlinge
„Aufgrund der großen Nachfrage (Stand 19.10.2015) gibt der Bundesfachverband UMF einen Überblick über das neue Verfahren zur vorläufigen Inobhutnahme und der Verteilung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen.“
Die Koordinatorin für Hamburg ist über den Flüchtlingsrat Hamburg zu ereichen.

Hamburger Flüchtlingsfonds Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Flüchtlinge und MigrantInnen bei der Durchsetzung und der Verteidigung eines sicheren Aufenthalts zu unterstützen, indem ihnen ein qualifizierter juristischer Beistand ermöglicht wird. 

nach oben


Netzwerk

Allgemeines | Recht | Netzwerk | Sprache | Beratung * Information | Gesundheit

Hamburg

Flüchtlingsrat Hamburg
Offenes Plenum für antirassistische Arbeit. Der Flüchtlingsrat berät, informiert und ist mit den bundesweit bestehenden Flüchtlingsräten vernetzt.

Recht auf Stadt – never mind the papers!
Das Hamburger Bündnis trifft sich jeden 2. und 4. Mittwoch um 19 Uhr (dort werden Aktionen geplant). Kommt vorbei!
https://www.facebook.com/Recht-auf-Stadt-never…/timeline/

Hamburger Flüchtlings- und Willkommensinitiativen
Überblick über bestehende Facebook-Gruppen und Kontakte
(sich ständig erweiterndes Google-Sheet)

Lampedusa in Hamburg
Seit 2013 kämpft die Gruppe um die Anerkennung ihrer italienischen Papiere und für Arbeitsgenehmigungen. Die Gruppe hat international und vor allem hamburgweit viele Fragen angestoßen und viel bewirkt. Am Infozelt am Steindamm in St. Georg gibt es Infos über ihre nach wie vor prekäre Situation. Nach wie vor gibt es keine Lösung ihrer Probleme. Nach wie vor gilt: Lampedusa in Hamburg is here to stay! Hier gehts zur Facebook Seite. Lampedusa in Hamburg ist auch Teil des Bündnisses Recht auf Stadt kennt keine Grenzen – Never mind the Papers.

Romano Jekipe Ano Die Gruppe hat am 18. September 2015 den Hamburger Michel besetzt, um auf ihre Situation hinzuweisen und die Abschiebungen ihrer Mitglieder zu verhindern. Als Roma sind sie europaweit einer vielfachen Diskriminierung ausgesetzt und aufgrund der Konstruktion „Sichere Herkunftsstaaten“ in Deutschland – und konkret in Hamburg – akut von Abschiebung bedroht. Es wurde mit der Kirche verhandelt; mittlerweile befinden sich die Familien mit ihren Kindern in verschiedenen sogenannten „Schutzräumen“ der Nordkirche im Hamburger Stadtgebiet. Unterstützt wird die Gruppe unter anderem vom bundesweiten Netzwerk „alle bleiben!“, dem Flüchtlingsrat Hamburg, dem Hamburger Bündnis „Recht auf Stadt – never mind the papers!“ sowie verschiedenen Einzelpersonen wie Esther Bejarano (Vorsitzende des Auschwitz-Komitee in der BRD e.V.), Cornelia Kerth (Bundesvorsitzende der VVN-BdA) und Norman Paech (Völkerrechtler).
Die Forderung lautet: Alle bleiben!
https://www.facebook.com/romanojekipe
http://romas-in-hamburg.blogspot.de/
http://www.alle-bleiben.info/solidaritaet-mit-romano-jekipe-ano-hamburg-vereinigte-roma-hamburg-stoppt-die-abschiebungen/

 

Stadtteilinitiativen

„Ehrenamtliche Hilfe“ Die Seite der Stadt Hamburg gibt einen Überblick über einen Teil der bestehenden Initiativen und „Helfergruppen“, Liste von facebook-Gruppen, nach Stadtteilen gegliedert

Welcome to Dulsberg Initiative von Dulsbergerinnen und Dulsbergern, die geflüchteten Menschen Unterstützung anbieten wollen. Die Schutzsuchenden sind aktuell 32 minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in einer Erstaufnahmeeinrichtung, die ab Mitte September hier untergebracht worden sind. www.facebook.com/welcometodulsberg

Willkommen in Süderelbe „Die Initiative hatte sich gebildet, als bekannt wurde, dass in Hamburg Fischbek zwei öffentlich rechtliche Unterkünfte für ca. 630 Flüchtlinge gebaut werden sollten, und hatte sich entsprechend „Willkommen in Fischbek“ genannt. Mit den Planungen für das große Flüchtlingsquartier im vierten Bauabschnitt im Vogelkamp Neugraben erweiterte sich auch der Horizont der Initiative über Fischbek hinaus. Außerdem hat sich gezeigt, dass die Menschen, die sich mit der Initiative für ein gutes Zusammenleben zwischen Flüchtlingen und Nachbarn engagieren wollen, aus der ganzen Region stammen.Das alles muss sich auch im Namen der Initiative widerspiegeln, sodass wir uns künftig „Willkommen in Süderelbe“ nennen. (Stand Okt. 2015)

Flüchtlingshilfe Harvestehude Der Hamburger Verein hat sich aus Bewohner_innen rund um die Sophienterassen gebildet. Die Seite bietet aktuelle Informationen für Unterstützer_innen und Flüchtlinge (auf deutsch)

Flüchtlinge willkommen in Lurup
„Auf dem Parkplatz Grün an der Luruper Hauptstraße entsteht zur Zeit eine Unterkunft für geflüchtete Menschen. Alle Menschen in Lurup und in benachbarten Stadtteilen, die unsere neuen Nachbarinnen und Nachbarn herzlich willkommen heißen und unterstützen möchten, damit sie gut bei uns in Lurup ankommen, sind herzlich eingeladen, sich an unserer Initiative zu beteiligen.“

Willkommensgruppe Eidelstedt
Die Gruppe hat sich Anfang Oktober 2015 gegründet, weil in einem Baumarkt am Hörgensweg eine Zentrale Erstaufnahmestelle eingerichtet wurde. „Hier leben zur Zeit rund 850 Menschen aus 18 Nationen. Davon sind etwa ein Drittel Familien mit Kinder (rund 120). Die meisten sind alleinstehende junge Männer, es gibt auch eine kleine Gruppe junger Frauen. Es sind 18 Nationen vertreten.
Nach anfänglichen erheblichen Problemen mit fehlender Wasserversorgung, unzureichenden sanitären Anlagen, viel zu wenig Betten  ist die Lage jetzt einigermaßen stabil, wenn auch nicht optimal. Ehrenamtliches Engagement ist erwünscht, muss aber in Abstimmung mit f&w erfolgen.“

Die Insel Hilft Der Verein, in dem sich ehrenamtliche Mitglieder und Helfer zusammen gefunden haben um geflüchteten Menschen zu helfen bietet neben kurzfristigen und einmaligen Aktionen dauerhaft Deutschkurse,  Second-Hand-Kleidung, Betreuung & Begleitung, Kultur & Intergration, Vermittlung von Hilfsangeboten etc an.

bundesweit

HelpCamp ist ein „unabhängiges, bundesweites Verzeichnis von Initiativen aus dem Bereich der ‚Flüchtlingshilfe‘, mit dem Ziel, hilfsbereite Menschen dabei zu unterstützen, ihr Engagement möglichst effizient einsetzen zu können.“

nach oben


Sprache: Sprachmittlung, Übersetzungs- und Dolmetschhilfen

Allgemeines | Recht | Netzwerk | Sprache | Beratung * Information | Gesundheit

Welcome Grooves
Mehrsprachige Website „Mit den welcomegrooves lernen Sie erste Wörter, Sätze, Redewendungen und ein wenig über die deutsche Kultur. Der kostenlose Einstiegskurs vermittelt Sprache durch Musik. So geht das Lernen einfacher.“

RefuChat
Gut funktionierende App
„Wenn Helfer oder Sanitäter mit Flüchtlingen zu tun haben, haben sie meistens nicht genügend Zeit, um entsprechende Sätze einzutippen, deshalb gibt es nun diese App.“

Kommunikationstafeln, mehrsprachig
http://www.tobiidynavox.com/refugee-communication-boards/

Refugee Phrasebook ist ein mehrsprachiges Booklet mit Vokabeln und Phrasen, um Ankommende bei der Orientierung nach der Einreise zu unterstützen. Allgemeines, Medizinisches und Rechtliches Vokabular in 28 Sprachen (von Herkunftsländern der Geflüchteten und anderen EU-Ländern). So kann dieses Büchlein auch im Falle einer Abschiebung in einen anderen EU-Staat noch hilfreich sein.

Mini Phrase Book
(german, arabic/syrain, arabic/syrian phonetic, english)
Minibook_syrian10

Übersetzungshilfen für den Alltag
(Quelle: http://www.agf-trier.de/content/asylpolitik)
Arabic Persian

Deutsch lernen
youtube-Videos:
German for Native Speakers of Syrian Arabic

https://www.youtube.com/watch?list=PLbAhva9psD4xCYkowzUNK_92w_Q53uFE0&v=bxyEYp18EyU

Online deutsch lernen (multilingual, auch für Kinder)

Unterrichtsmaterial für Deutsch als Fremdsprache
(Hinweis: das Material wird von verschiedenen Seiten als negativ – weil nicht dezidiert genug – bewertet)
lingolia_daf

Unterrichtsmaterial für Deutschkurse: Tannhäuser-Modell
(Hinweis: dieses Material wird vielfach eingesetzt und gelobt)
http://www.deutschkurs-asylbewerber.de/

Unterrichtsmaterial für Kita, Krippe, Grundschule, Sekundarstufe downloadbar
http://www.verlagruhr.de/typo3cms/vadr/unterseiten/1/gratis-download-erste-hilfe-daz-sammlung.html

nach oben


Gesundheit

Allgemeines | Recht | Netzwerk | Sprache | Beratung * Information | Gesundheit

Medibüro Medizinische Vermittlungs- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen (Hamburg)
„Wir vermitteln medizinische Hilfe unabhängig vom Aufenthalts- und Krankenversicherungsstatus. Wir sind eine nichtstaatliche, antirassistische Organisation. Unsere Vermittlung und Beratung ist kostenlos und vertraulich. Soweit möglich sind die von uns vermittelten Behandlungen ebenfalls kostenlos.“
(mehrsprachige Seite)

Mobile Zahnarztpraxis der Caritas, regelmäßig u.a. am Hamburger Hauptbahnhof, Tourenplan auf der website als Download
http://www.zahnmobil.de

Krankenmobil der Caritas, Hamburg-Tourenplan auf der Website als Download
http://www.caritas-hamburg.de

Informations-Blatt der Stadt Hamburg

Psychologische/Psychatrische Behandlung in Hamburg (eine Ag von RWKaro)

Screenshot 2015-10-02 12.02.56

Medizinische Beratungsstellen für Menschen ohne Papiere,
bundesweite Adressensammlung zusammengestellt von Aktion Bleiberecht,
http://www.aktionbleiberecht.de/zeug/links_von_aktivgegenabschiebung.de/links_medizin.html

Trauma-Bilderbuch
Ein Bilderbuch über Hilfe nach traumatischen Erlebnissen für Eltern und Kinder mit Kriegserfahrungen (Pdf-Download)
Trauma Bilderbuch auf deutsch
trauma-bilderbuch-arabisch
trauma-bilderbuch-farsi
trauma-picture-book

Kassenärztliche Vereinigung Hamburg
Infos + downloadbares Material

„Medical Phrases for Refugees“
Mehrsprachige Übersetzungshilfe für medizinische Belange

Anamnese-Bogen

tipdoc_Anamnese_tigr
tipdoc_Anamnese_farsi
tipdoc_Anamnese_arab
tipdoc_Anamnese_engl
tipdoc_Anamnese_alban

Mehr Sprachversionen als Downloads unter:
http://www.medi-bild.de/hauptseiten/Materialien.html

Frauenmedizin – kleine Übersetzungshilfen
(Quelle: http://www.agf-trier.de/content/asylpolitik)
Russian_Woman Persian_Woman Arabic_Woman

„Was heisst denn EKG auf Arabisch?“
Mehrsprachige Übersetzungshilfe fürs Krankenhaus
dtsch, engl, arabisch, türkisch, farsi, albanisch, Broschüre als Pdf
Was heißt EKG auf Arabisch_

translation clinic – Mehrsprachige Gesundheitsinformationen
Viele Adressen + Infos, bundesweit, rund um das Thema Gesundheit.

nach oben