Kleiderspenden

Kleiderspenden für Bedürftige sind vor allem in der kalten Jahreszeit wichtig. In zahlreichen Erstaufnahmen und Folgeeinrichtungen gibt es deshalb bereits kleine und größere Kleiderkammern, die von Ehrenamtlichen betreut werden und die je nach Kapazität und Bedarf Spenden entgegennehmen. Unser Tipp: Fragen Sie direkt bei der Unterkünft in Ihrer Nähe. Außerdem gibt es Kleiderkammern der Wohlfahrtsverbände, deren Bestände an Flüchtlinge, aber auch an Obdachlose und andere Bedürftige gegeben werden.

Zur zentralen Drehscheibe für Sachspenden hat sich seit August 2015 die 11870640_538770912939634_4714658032483859664_nKleiderkammer in den Messehallen entwickelt. Als selbstständige Akteurin versorgt sie in enger Absprache mit dem städtischen Unterbringungsunternehmen fördern&wohnen Unterkünfte für Flüchtlinge hamburgweit mit Kleider- und Sachspenden. Auf zusammenschmeissen.de ist nachzulesen, was die Kleiderkammer in den Messehallen am nötigsten braucht und was nicht. Im November hat die Kleiderkammer mit Hanseatic Help e.V. einen eigenen Verein gegründet.

Die Kleiderkammer ist im Oktober in eine andere Halle auf dem Messegelände gezogen und kann bis Ende Dezember auf dem Messegelände bleiben. Wie es im nächsten Jahr weitergeht, ist noch nicht klar [Stand 14. November ’15].

Sie wollen Kleidung spenden, haben aber kein Auto, sie zu bringen? Kein Problem, es gibt eine Spenden-Mitfahrzentrale, die koordiniert, wer welche Spende wo abgeholt haben möchte bzw. wer sie abholt.